Vera Heusel







EINBLICK

Wir hielten viel an Worten -
reihten sie wie Melodien.
Kaum Zeit das Seelen miteinander tanzen.

Doch dann - als Laute kurz verstummten -
Wie ruhig er war - der Augenblick.

Die Zeit blieb stehn - da sahst Du mich -
EINBLICK
Ehrlich und klar - da sah ich Dich -
Ein Blick

Wir ließenīs regungslos geschehn,
daß sich fand schüchtern unser Blick -
fast flehte er Sprache zurück.

Bewegten uns behutsam - dennoch dringlich -
durch Spiegel unserer Seelen.
Wie gute Medizin rinnst sanft Du mir die Kehle hinab.
Auf einem Floß, geschickt von Dir-
gleite ich in deines Körpers Tiefen.


Dann spüren wirīs im schummrig weichen Jetzt
zuckt kurz ein heller, heißer Blitz -
in dessen Licht sich unsere Seelen finden -
zu einem Tanz vereint.



GastautorInnen bei "wortgetreu"