Anna und Alina



gemeinsam in frieden

sie liebte ihn sehr,
doch es gab keine hoffnung mehr
er hatte ne neue
vorbei wars mit der treue

welch schmerz es doch war,
als sie sie sah,
sie waren so glücklich, einander so nah,
wie schmerzhaft es für sie doch war!

ihr herz war gebrochen,
nun schon seit wochen.
ohne ihn wollte sie nicht mehr leben,
es musste doch eine lösung geben!

das neue paar schien so vereint
stunden hatte sie darum geweint
nie wollte sie ihm schaden zufügen,
niemals würde sie ihn betrügen.

ihr schien, so könnte man meinen,
nur der tod kann sie wieder vereinen.
und so geschah der liebesmord,
nun sind beide "zusammen" fort.

still und leise weggegangen
können sie nun neu anfangen
sie sind in einer anderen welt,
die die beiden zusammenhält.

trauernde seelen die tat hinterlassen
diese können den verlust kaum fassen
stumm stehen sie vor den särgen
ihr schmerz lässt sich nicht verbergen.

hilflos sehen sie die leichen
doch die erinnerung wird mit der zeit verbleichen
kalte körper nun unter der erde liegen,
doch ihre seelen ruhen GEMEINSAM IN FRIEDEN!



zugedeckt von schnee

ihr freund ist gestorben sie ist traurig
sie hört seine stimme es ist schaurig
sie hat ihn betrogen, das ist ihr klar
sie hat es gemerkt als er sie sah
sie lag mit einem anderen im bett
sie weiss es war ihm gegenüber nicht nett
sie konnte nicht zur beerdigung gehn
konnte seinen eltern nicht in die augen sehn
die könnens nicht glauben ihr sohn ist fort
er ist jetzt an einem anderen ort
er hat sich einfach umgebracht
hat wahrscheinlich kaum nachgedacht.

alle sind traurig ihre herzen sind leer
in ein paar jahren redet von ihm keiner mehr
alles was bleibt ist die erinnerung
sie steht am grab ganz still und stumm
sie hört seine stimme es tut ihr weh
sie verklingt im nichts, zugedeckt von schnee.



geheimnisvoll

der glaube eines jeden ist verschieden
die meisten träumen von glück und frieden
die einen von einer guten macht,
die anderen vom bösen,das über sie wacht

es ist jedem selbst überlassen
jeder muss sich allein damit befassen
niemand kennt die geheimen taten,
die einen nach dem tod erwarten

und was passiert mit einer toten seele?
wird sie sich freuen, wird man sie quälen?
ist es allein der körper der zu faulen beginnt?
nur weil sein blut nicht mehr gerinnt?

fahren sie auf in das himmelreich?
ergeht es dort dann allen gleich?
oder zählen auch die unterschiede,
die sie in den tod getrieben?

gibt es nach dem tod ein leben?
oder kanns das nur auf erden geben?
so viele fragen sind noch offen
man kann nichts machen, kann nur hoffen.



allein

er fühlt sich allein gelassen,
kann neuen mut nur durch drogen fassen

seine freunde rennen vor ihm weg
alle behandeln ihn nur wie dreck
selbst seine eltern reden nicht mehr
diese dinge schmerzen ihm sehr

er fühlt sich allein gelassen,
kann neuen mut nur durch drogen fassen.

seine noten sacken ab
er fühlt sich müde, fühlt sich fad
auch in der schule hat er keinen
ist nur allein, nicht unter seinen
alle laufen mit freundinnen rum
er steht alleine er steht stumm
seine freundin hat ihn betrogen
hat ihn ständig nur angelogen

er fühlt sich allein gelassen,
kann neuen mut nur durch drogen fassen.

keiner ist jemals für ihn da,
er braucht diese drogen, das ist ihm klar,
schließlich weiss er nicht mehr weiter.
und stürzt sich traurig von vaters leiter.
zur beerdigung sind alle gekommen,
den schmerz hat ihm aber keiner genommen.



selbstzerstörung

es fing an mit kleinigkeiten,
die ihr doch schon kummer bereiten.
es kam alles zur selben zeit,
vergeblich suchte sie geborgenheit.

niemand konnte sie verstehen
niemand ihr den schmerz ansehn.
sie griff nach allem spitzen
und fing an in die haut zu ritzen.

es war eine stille angelegenheit
nicht aus körperlichem schmerz hat sie geweint,
es war ihr herz das langsam zerbricht
und der gedanke an ein leben, das qualvoll erlischt.

doch die schnitte halfen ihr den schmerz zu überwinden
und endlich neuen mut zu finden.
doch kaum hat sie mit dem ritzen aufgehört
fand sie ihr leben wieder zerstört.

hatte man einmal angefangen,
wird man immerwieder danach verlangen.
es war wie eine sucht nach drogen,
nahm man sie war man kurz ganz oben.

doch danach fühlte man sich schlecht,
wahrscheinlich wohl auch mit recht.
doch man sieht es dann nicht ein,
möchte endlich wieder ganz oben sein.

das alles nur ein ewiger kreislauf,
von alleine hört er nie auf.
man möchte sich nicht weiter belügen
und sich neue wunden zufügen.

man denkt durch körperlichen schmerz
überliste man sein eignes herz.
doch der seelische schmerz geht davon nicht weg,
der körperliche ihn nur kurz überdeckt.



so sei's

dein freund hat dich schon wieder betrogen
und ist nun zu ner andren gezogen.
du weisst nicht mehr ein noch aus
gehst eigentlich gar nicht mehr raus.
du denkst nur noch an den tod
willst dich umbringen in deiner not
du sagst wenn du tot bist ist alles gut
und sammelst somit vor der tat mut
du fängst an zu ritzen,
erfreust dich am schlitzen
du nimmst dir die nadel mit jedem stich
ist es dein herz, das langsam zerbricht.
er soll auch so enden dass er nichts mehr weiss
du beendest dein leben mit den worten: SO SEI'S



GastautorInnen bei "wortgetreu"